Tetschen – Kirche Hl. Wenzel

Die heutige Gestalt der barocken dreischiffigen Kirche mit dem viereckigen Turm, dessen Stirnseiten Statuen des heiligen Wenzel und Blasius schmücken, ging aus der Rekonstruktion aus der zweiten Hälfte des 19. Jhd. hervor. Die ursprüngliche Pfarrkirche des heiligen Václav (die erste belegte Erwähnung stammt aus dem Jahre 1368) befand sich an einer anderen, bisher nicht gefundenen, Stelle. Im Jahre 1492 wurde eine neu erbaute gotische Kirche eingeweiht, welche durch ein Feuer mit der ganzen Stadt im Jahre 1749 total zerstört wurde. Der Wiederaufbau wurde bereits im Jahre 1751 begonnen, aber erst im Jahre 1878 diente die Kirche wieder ihrem Zweck. Im Jahre 1927 ist von der gegenüberliegenden Straßenseite die Kapelle der Jungfrau Maria Pmocné aus dem Jahre 1726 zur Kirche herübergebracht worden. Und im Jahre 1939 ist in die nördliche Seite der Kirche die Kapelle der heiligen Anna aus dem Jahre 1730 eingebaut worden, sie stand ursprünglich in der Anenska-Straße.