Teichstatt - Kirche des hl. Josef

Die Dominante der Gemeinde Teichstatt ist die sezessionistische Kirche des hl. Josef aus dem Jahre 1911. Es handelt sich um einen einschiffigen, länglichen Bau mit fünfseitigem Presbyterium. Der prismenförmige Turm ist 1912 nach einem Entwurf eines Varnsdorfer Baumeisters beendet worden. Im Jahre 1942 wurden der Kirche die Glocken des hl. Josef und Marianne und die Glocke aus dem Giebeltürmchen entnommen. Diese wurden eingeschmolzen und zu Waffen verarbeitet.