Rumburg

Die Stadt befindet sich am Rande des Schluckenauer Zipfels (Šluknovský výběžek). Es ist eine Gemeinde mit reicher industrieller Geschichte (vor allem Handwerk und Industrie in Verbindung mit Textilherstellung) und vielen historischen Denkmälern.

Interessantes

Zu den wertvollsten Denkmälern gehört das Kapuzinerkloster aus der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts mit einer Lorettokapelle. Zu weiteren sakralen Denkmälern gehört die ursprünglich gotische und später umgebaute Kirche Hl. Bartolomäus. Auf dem Wachtberg (Strážný vrch) befindet sich die ursprünglich barocke Kirche Hl. Johannes der Täufer, seit dem Jahr 1956 im Eigentum der orthodoxen Kirche und im byzantinischen Stil geschmückt. Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Kirche Hl. Johannes von Nepomuk erbaut, heute wird sie von der evangelischen Kirche verwaltet. Den Marktplatz umrahmen Häuser aus den Zeiten der Renaissance, des Barock oder des Klassizismus, in der Mitte befindet sich eine barocke Pestsäule Allerheiligste Dreifaltigkeit aus den 80er Jahren des 17. Jahrhundert, geschmückt mit Statuen aus dem 18. Jahrhundert. Interessant sind die schräg gereihten Holzhäuser in der Straße Šmilkovská ulice (genannt Neugierige Straße), die unübliche Bauweise ermöglichte bessere Lichtverhältnisse bei der Arbeit an Webstühlen. Im Gebäude, das ursprünglich der Firma Förster gehörte, ist das Stadtmuseum mit einer Regionalausstellung und einer Galerie. Ein touristisches Ziel ist der Basaltgipfel Rauchberg (Dymník) mit einem Aussichtsturm.

Kategorie: 

  • Gemeinden