Lipová u Šluknova (Hainspach) – Kirche der Hl. Simon und Juda

Die erste Erwähnung des Objektes stammt aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Damals stand die Pfarrgemeinde in Lipová (Hainspach) unter der Verwaltung des Dekanats in Bautzen. Die heutige Kirche der Hl. Simon und Juda ließ in den Jahren 1691 – 1695 die Gräfin Maria Margarete Trauson erbauen. Das Wappen der Gräfin finden wir auf der Hauptfassade zusammen mit dem Wappen ihres Ehemannes Johann Georg Slavata von Chlum und Koschumberg. Der Baumeister war Balthasar Hille. Obwohl die Kirche erst im Jahre 1695 beendet wurde, begannen hier die liturgischen Aktivitäten schon zwei Jahre früher.

Der prismatische Turm an der östlichen Seite des Presbyteriums wurde erst im Jahre 1781 erbaut. Den Hauptaltar, zwei Nebenaltäre und den Predigtstuhl entwarf im Jahre 1839 der Hofbildhauer Franz Johann Pettrich aus Dresden. Die Statue des gekreuzigten Christus mit betenden Engeln hat er selbst, zusammen mit seinem Lehrling Christoph Neuhäuser, geschaffen. Auf der nördlichen Seite des Presbyteriums befindet sich das ursprüngliche Altarbild mit dem Gemälde der Hl. Simon und Judas.


www.thetris.eu

http://www.thetris.eu/knowledge-pool/czech-republic-bohemian-switzerland-region

 

 

Adresse: 

Lipová 125
40781 Lipová u Šluknova
Česká republika
51° 0' 46.4688" N, 14° 21' 50.1336" E

Kategorie: 

  • Monument

Turistický cíl byl publikován v rámci projektu: