Kreibitz

Die Gemeinde liegt im Tal der Kreibitzer Kamnitz (Chřibská Kamenice) und ist dank ihrer Lage eines der Eingangstore zur hinteren Sächsischen Schweiz.
Interessantes

Obwohl nach dem zweiten Weltkrieg viele historische Denkmäler zerstört wurden, befinden sich hier viele wertvolle Objekte. Zu den interessanten Bauten gehören erhaltene Volkshäuser und das neugotische Gebäude des ehemaligen Rathauses. Daneben steht das Geburtshaus des bedeutenden reisenden Forschers Thadeus Haenke (im Haus wurde sein Museum errichtet). Über dem Marktplatz befindet sich die Georgskirche, deren Wand Renaissancegrabsteine bedeutender Personen schmücken. Einzigartige technische Denkmäler sind eine Gewürzmühle und ein Aquädukt aus den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts, das eine Spinnerei in Niederkreibitz (Dolní Chřibská) mit Wasser versorgte. Bemerkenswert sind auch der Stausee mit einem 26 m hohen Damm und das sanierte Waldtheater. In Oberkreibitz (Horní Chřibská) befand sich die wahrscheinlich älteste Glashütte in Europa mit ununterbrochenem Betrieb, erwähnt schon im Jahr 1414. In der Nähe der Gemeinde befinden sich auch Naturdenkmäler (Wiesen) Marschners Wiese(Marschnerova louka) und U Brodských. Ausflugsziele in der Umgebung sind die Burgruine Wüstes Schloss (Chřibský hrádek) und der Berg Irichtberg (Spravedlnost), in der Vergangenheit angeblich eine Hinrichtungsstätte.

Adresse: 

407 44 Chřibská
Česká republika
50° 51' 47.6352" N, 14° 28' 55.578" E

Kategorie: 

  • Gemeinden