Köglers Kreuz in Kamenná Horka (Hermersdorf)

Die Geschichte des einzigartigen Köglers Kreuzes in Krásná Lípa (Schönlinde) begann in 1792. Der Wirt und Garnhändler Josef Kögler ließ es im Garten vor dem Bauernhof mit Gaststätte Nr. 2 in Kamenná Horka (Hermersdorf) erbauen. Das schönste und merkwürdigste Kreuz der Region fesselt uns durch seine Dualität – es hat die gleiche Sichtseite in Richtung Straße und in Richtung Bauernhof. Auf allen vier Seiten befinden sich viele stilisierte dekorative Ornamente und Gewinde.

Bei der Sanierung wurde nicht nur das Original des Kreuzes konserviert, sondern auch eine Kopie des sakralen Denkmales hergestellt und an den Ort zurückgebracht. Der neue Sockel wurde aus Sandstein gehauen und stammt aus einem Steinbruch bei Pirna in Sachsen. Es wurde hier wieder die älteste Schicht der Polychromie angebracht (dunkelrot und hell rosagrau). Auch ein neues Stahlkreuz wurde geschmiedet. Die Verzierung des Kreuzes wurde vergoldet und mit einer grünen und roten Farbe angestrichen, ähnlich wie im 18. Jahrhundert. Die Farbgebung wurde durch eine Laboruntersuchung der erhaltenen Stücke der ursprünglichen Farben bestimmt. Das Kreuz wurde am 1.12.2011 von Antonín Sedlák, Pfarrer der römisch-katholischen Pfarrei in Krásná Lípa (Schönlinde), gesegnet.

Adresse: 

Česká republika
50° 54' 37.2744" N, 14° 29' 16.0908" E

Kategorie: 

  • Monument