Kapelle zur Heiligen Dreifaltigkeit in Vlčí Hora (Wolfsberg)

Eine gemauerte rechteckige Kapelle mit einem Satteldach. Die farbig verputzten Wände sind nicht plastisch gegliedert. Gegliedert ist nur die Hauptfassade, wo sich ein rechteckiger Eingang mit zwei Nischen mit Halbkuppeln befindet. Der Bau hat einen niedrigen Sockel und ein Blechdach. Im Inneren befindet sich ein Tonnengewölbe. An der Mauer gegenüber des Eingangs steht eine einfache gemauerte Bank, oberhalb der Bank befindet sich ein Relief der Heiligen Dreifaltigkeit. Die Fassade hat eine gelbe und weiße Farbe. Hinter der Kapelle wächst eine große Linde.

Die Kapelle ließ Johann Georg Klinger, auf einem Grundstück, das zu seinem Haus Nr. 14 gehörte, im Jahre 1709 erbauen. Der Anlass war angeblich die Freude, dass sein Sohn gesund aus einem Krieg zurückkam. In 1838 hatte die Kapelle ein Schindeldach, innen stand ein kleiner Altar, auf dem Glas befanden sich Bilder mit Motiven des gekreuzigten und des siegenden Jesus, hölzerne Statuen der Pietät, Johannes von Nepomuk und Statuen der Hl. Anna und Maria. Außerdem gab es hier ein Bild der Mariahilf und des Antonius von Padua, ein Bild der Heiligen Drei Könige, eine Statue des Jesulein aus Wachs in einer Glasvitrine und ein Bild der Vierzehn Nothelfer. Im Jahre 1891 schenkte Franz Kollator, Kaplan aus Brtníky (Zeidler), der Kapelle eine Statue der Jungfrau Maria.

Literatur und Quelle:
BELISOVÁ, Natalie: Putování po duchovním panství Krásnolipska (Wanderungen durch die geistige Herrschaft in Schönlinde), Krásná Lípa 2005
Mündliche Überlieferung: Karel Stein, Děčín 2009.

Adresse: 

Česká republika
50° 55' 29.2764" N, 14° 28' 34.9536" E

Kategorie: 

  • Monument