Jiřetín pod Jedlovou (Sankt Georgenthal) – Kirche zur Heiligen Dreifaltigkeit

Historische Charakteristik des Objektes:
Den Bau der Kirche begannen die damaligen Eigentümer der Stadt Jiřetín (Sankt Georgenthal) Mehl von Strehlic in den Jahren 1587-1590. Die Kirche wurde dann unter dem neuen Stadtbesitzer Radslaw von Chinitz in 1611 beendet. Die Bauarbeiten wurde sogar durch die Bürger aus Zittau, Görlitz, Kamenz, Löbau und die Herren von Česká Kamenice (Böhmisch Kamnitz) Georg und Zikmund von Wartenberg gefördert. Die Kirche wurde durch Joachim Schönfelder, den evangelischen Pfarrer aus Dolní Podluží (Niedergrund), am Tage von Christi Himmelfahrt im Jahre 1612 geweiht. Die Kirche war ursprünglich einschiffig, mit dem Grundriss eines Rechteckes mit einem dreieckigen Presbyterium, das östlich ausgerichtet ist. Der Turm auf der nördlichen Seite der Kirche wurde erst später erbaut. Der ursprüngliche Eingang war wahrscheinlich an der nördlichen Seitenfassade, an der sich heutzutage ein schönes Portal befindet, das durch die sächsische Renaissance inspiriert wurde. Hinter dem Portal befindet sich ein Vorraum, der beim Umbau der Kirche im Jahre 1747 erbaut wurde. Im 19. Jahrhundert wurde die Kirche erneut umgebaut, nun im Stil der Neugotik.

Die Innenausstattung der Kirche ist überwiegend im Barockstil aus dem 18. Jahrhundert errichtet. Das Altarbild der Heiligen Dreifaltigkeit und Auferstehung Christi aus dem Jahre 1837 wurde von Johann Birnbaum dem Älteren, der in Sankt Georgenthal geboren wurde, gemalt.


www.thetris.eu

http://www.thetris.eu/knowledge-pool/czech-republic-bohemian-switzerland-region

Adresse: 

Náměstí Jiřího 1
407 47 Jiřetín pod Jedlovou
Česká republika
50° 52' 28.1712" N, 14° 34' 27.7104" E

Kategorie: 

  • Monument

Turistický cíl byl publikován v rámci projektu: