Jedlka – Kirche der Hl. Anna

Historische Charakteristik des Objektes:
Ursprünglich hölzerne, frühgotische Kirche, umgebaut im Stil der Spätgotik. Die älteste glaubwürdige schriftliche Erwähnung des Dorfes und der Kirche stammt aus dem Jahre 1352. Das Presbyterium und die Sakristei stammen aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Das Schiff vom Anfang des 16. Jahrhunderts wurde von derselben Steinmetzhütte erbaut, die sich am Bau der Kirchen in Benešov nad Ploučnicí und Most beteiligte. Beendet wurde es im Jahres 1510, wie die Jahreszahl oberhalb eines Strebepfeilers in der nördlichen Fassade belegt.

Die Kirche wurde in den Jahren 1716-1723 teilweise im Barockstil umgebaut. Die gotische einschiffige Kirche mit einem fünfseitig geschlossenen Presbyterium und einer quadratischen Sakristei auf der rechten (nördlichen) Seite und mit einem Turm auf der südlichen Seite des Schiffes hat mehrere erhaltene spätgotische Portale. Das Portal unterhalb des Turmes hat ein einzigartig erhaltenes und restauriertes gotisches Gemälde (Polychromie vom Anfang des 16. Jahrhunderts). Im Gewölbe der Kirche befindet sich ein Deckengemälde im Barockstil. Nach einer kompletten Sanierung in den Jahren 2011-2012, die durch ŘKF Jedlka und weitere Sponsoren unterstützt wurde, wurde die Kirche durch den Bischof der Diözese Litoměřice (Leitmeritz), Mons. Jan Baxant, geweiht.

In den Jahren 2008-2009 wurde die Orgel der Kirche saniert. Diese Orgel stammt aus der Werkstatt der Gebrüder Feller aus Libouchec (Königswald) und wurde 1856 errichetet. Im Jahre 2013 wurde mit der Sanierung der Einfriedigungsmauer begonnen. Diese Sanierung unterstützt das Kulturministerium der Tschechischen Republik.


www.thetris.eu

http://www.thetris.eu/knowledge-pool/czech-republic-bohemian-switzerland-region

Adresse: 

Kostel sv. Anny
Malá Veleň
405 02 Děčín
Česká republika
50° 44' 37.8384" N, 14° 16' 42.798" E

Kategorie: 

  • Monument

Turistický cíl byl publikován v rámci projektu: