Zur Quelle der Mandava (Mandau)

  • Zu Fuß
  • Für Anfänger

Dieser Ausflug beginnt am Bahnhof in Panský, wohin wir mit einem Touristenzug aus Rumburk (Rumburg) oder Krásná Lípa (Schönlinde) kommen können. Diese Zugverbindung gibt es jedoch nur am Wochenende und an staatlichen Feiertagen. Vom Bahnhof aus, der in der Vergangenheit einen wichtigen Verkehrsknoten darstellte, folgen wir der Straße in Richtung Staré Křečany (Alt Ehrenberg). Nach 200 m kommen wir zu einer Hauptstraße, wo wir rechts in Richtung Staré Křečany gehen und dann nach etwa 30 m vorbei an einem Umgebindehaus links auf einen Feldweg abbiegen. Der durch Pfosten gekennzeichnete Weg führt durch die Wiesen hinauf bis zum ehemaligen Hegerhaus. Hier biegen wir links ab und folgen einem grün markierten Weg. Wir gehen vorbei an einem Kreuz auf einem Granitpodest aus dem 19. Jahrhundert, das Kleesinlův kříž (Kleesinls Kreuz) genannt wird, und kurz danach kommen wir schon zur Quelle des Flusses Mandava (Mandau), wo sich ein Rastplatz mit einer hölzernen Hütte befindet.

Entlang des grün markierten Wegs gehen wir dann auf einem Bergkamm und an einigen Rastplätzen vorbei zurück nach Valdek. Hier können wir einen herrlichen Blick auf die Böhmische Schweiz und auf das Lausitzer Gebirge genießen. Es sind drei Aussichtstürme zu sehen – Dymník, Vlčí hora (Wolfsberg) und der Aussichtsturm auf dem Jedlová (Tannenberg). Wir überqueren die Straße zwischen Nové Křečany und Šluknov (Schluckenau) und können nach einem Kilometer einen kurzen Abstecher rechts machen. An der Stelle, wo die Straße in den Wald kommt, folgen wir dazu dem Feldweg am Waldrand und finden nach etwa 150 m im Wald ein steinernes Sühnekreuz, das an den Mord an dem Kaufmann Martin Kraus im Jahre 1666 erinnert.

Weiter folgen wir dem grün markierten Weg, der teilweise im Wald verläuft, am Camp Valdek vorbei, leicht bergab bis zur Eisenbahnhaltestelle in Valdek, von wo wir mit dem Zug zurück nach Rumbuk (Rumburg) fahren.

Wiederentdeckung der Quelle des Flusses Mandava (Mandau)

Die Quelle des Flusses Mandava (Mandau) wurde durch die Mitglieder des Tschechischen Wandervereines Rumburk (Rumburg) im Jahre 1998 neu entdeckt. Dieser Ort was schon früher bekannt, aber in den letzten Jahren war unklar, wo sich die Quelle genau befindet – es wurden z.B. die Quelle bei der Ortschaft Zahrady (Gärten) oder Verunčina studánka (Veronikabrunnen) am Fuße des Vlčí hora (Wolfsberg) genannt. Einige Mitglieder des Touristenvereines Rumburk entdeckten dass sich am Hang des Ptačí vrch oberhalb der Ortschaft Panský (Herrnwalde) mehrere Quellen befinden und dass das Wasser von der stärksten Quelle, die auf einer Höhe von 515 m ü.d.M. liegt, in einen gemauerten Brunnen mit einer hölzernen Hütte geleitet wird. Unweit davon befindet sich im Wald noch eine zweite Quelle. Die Quelle bietet eine herrliche Aussicht über die Landschaft. Bis vor dem zweiten Weltkrieg war hier ein beliebtes Ausflugsziel und hierstand das Gasthaus Zum Alten Forhaus, von dem nur noch die steinernen Grundmauern erkennbar sind. Bei den damaligen deutschen Einwohner war es üblich, am Wochenende Ausflüge zu machen und sich unterwegs zu erfrischen. Deshalb führten sie ihre Wege auch zu diesem schönen Aussichtspunkt oberhalb der Ortschaft Panský (Herrnwalde). In alten deutschen Karten wird die Ortschaft als Nový Panský (Neu Herrnwalde) erwähnt, dieser Name ist jedoch längst vergessen.

Der Fluss Mandava (Mandau) fließt durch Staré Křečany (Alt Ehrenberg), Rumburk (Rumburg), Varnsdorf und dann auf deutschen Gebiet durch Zittau, mündet in die Lausitzer Neiße und fließt über die Oder schließlichin die Ostsee. Interessant ist, dass nur 500 m westlich von der Mandauquelle der Bach Brtnický entspringt, der in die Nordsee fließt. Es befindet sich hier also eine wichtige Wasserscheide.
 


Das Projekt Tourismus ohne Grenzen wurde mit Mitteln aus dem Programm für das Ziel 3 zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Sachsen 2007 - 2013 gefördert.

Kategorie: 

  • Zu Fuß

Schwierigkeit: 

  • Für Anfänger

Höchster Punkt: 

528 m. n. m.

Unterste Punkt: 

407 m. n. m.

Überhöhung: 

118 m

Distanz: 

7.7 km

Dauer: 

2 - 3 h

Wanderung : 

  • Historischer oder vergessener Weg
  • Wanderung mit Zug
  • Wanderung mit einer Begebenheit
  • Wanderung mit Aussichten

GPX: 

KML: 

Překlad: body: 

body

Překlad: tvůj diplom: 

Tvůj<br>diplom

Překlad: tvé výsledky: 

Tvé<br>výsledky
Download als PDF
Download als PDF mit Attraktionen inbegriffen
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.