Über den Růžový hřeben (Rosenkamm) entlang des Elbtals

  • Im Rollstuhl
  • Zu Fuß
  • Für Anfänger
Mit dem Bus Nr. 423 aus Děčín (Tetschen) fahren wir in die Gemeinede Labská Stráň am Rande eines Plateaus. Vom Dorf aus gehen wir 1 km auf einem Weg mit roter Markierung auf das Aussichtsplateau Belveder, das am Anfang des 18. Jahrhunderts errichtet wurde. Das Belveder, das in der Vergangenheit für Musikveranstaltungen genutzt wurde, bietet eine herrliche Aussicht auf Felsmassive, die sich an beiden Elbufern befinden, und auch auf das historische Dorf Dolní Žleb (Niedergrund an der Elbe). Hier können wir uns im Hotel Belveder mit einem Restaurant erfrischen. Von Belveder aus folgen wir dem rot markierten Weg auf dem sog. Fürstenweg, der ehemals für Kutschen diente und der das Belveder direkt mit dem Jagdschloss der Familie Clary-Aldringen in Bynovec verband. Weiter gehen wir immer auf dem rot markierten Weg durch Kiefernwälder bis wir zum Abzweig nach Růžová vyhlídka (Rosenkammaussicht) mit einer wunderschönen Aussicht auf das Elbtal und die Berge Děčínský Sněžník (Hoher Schneeberg) und Grosser Zschirnstein kommen. Wir gehen weiter auf dem Rosenkamm. Es erwartet uns noch eine Aussicht ins Elbstal und am Ende ein leichter Aufstieg auf den Stoličná hora (Quaderberg) mit historischen Lauben und einer Aussicht auf Děčín (Tetschen) und das České středohoří (Böhmisches Mittelgebirge). Vom Stoličná hora (Quaderberg) steigen wir hinab nach Děčín (Tetschen), wo am oberen Stadtrand  beim Krankenhaus eine Bushaltestelle ist.
 
Die Geschichte einer Nonne und eines Mönchs 
 
Die Gemeinde Dolní Žleb (Niedergrund an der Elbe) ist das letzte Dorf am linken Elbeufer an der Grenze zu Sachsen. Es ist von Felsen umgeben. Oberhalb des Dorfes ragen zwei markante Felsen empor– auf dem linken Ufer die sogenannte Nonne und auf dem rechten Ufer  der Felsen Mönch.
Laut der Legende waren sie einst ein Liebespaar mit der Aufgabe, zu wachen, dass die zwei heiligen Feuer auf den Felsen an beiden Elbufern nicht erlöschen. Dies gelang ihnen jedoch nicht und deshalb verwandelten sie sich in Stein, für alle Ewigkeit durch die Elbe getrennt.
 

Das Projekt Tourismus ohne Grenzen wurde mit Mitteln aus dem Programm für das Ziel 3 zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Sachsen 2007 - 2013 gefördert.

 

Kategorie: 

  • Im Rollstuhl
  • Zu Fuß

Schwierigkeit: 

  • Für Anfänger

Höchster Punkt: 

433 m. n. m.

Unterste Punkt: 

207 m. n. m.

Überhöhung: 

371 m

Distanz: 

12.9 km

Dauer: 

4 h

Wanderung : 

  • Wanderung mit einer Begebenheit

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.