Rundwanderung zu den Aussichtstürmen

  • Zu Fuß
  • Mittlere Schwierigkeit

Vom Marktplatz in Krásná Lípa (Schönlinde) aus folgen wir zuerst den grünen Markierungen zum Bahnhof, wo wir ein blaues Zeichen finden, das uns zu dem gemauerten Aussichtsturm Dymník oberhalb des Stadt Rumburk (Rumburg) führt. Von Dymník aus folgen wir dem gelb markierten Weg nach Vlčí Hora (Wolfsberg). Auf dem Wege finden wir das ehemalige Dorf Skřivánčí pole (Neu-Lerchenfeld), wo sich bis 1945 eine kleine Gemeinde befand. Heutzutage erinnert an das Dorf nur noch ein Kreuz mit einem steinernen Sockel, das im Jahre 2011 von der gemeinnützigen Gesellschaft České Švýcarsko o.p.s. saniert wurde. Weiter gehen wir durch die Gemeinde Zahrady (Gärten), wo sich ein einzigartiges technisches Denkmal befindet – eine geologische Karte. Weiter folgen wir dem gelb markierten Weg bis auf den Gipfel des Vlčí hora (Wolfsberg), wo ein Aussichtsturm ist. Die Kompassnadel kann hier um bis zu 40 Grad abweichen, weil der Basalt des Bergs eine große Menge an Magneteisen enthält.

Entlang des Wegs mit roter Markierung steigen wir jetzt hinab zur Gemeinde Vlčí hora, die sich unterhalb desgleichnamigen Bergs befindet. Wir durchqueren das Dorf, das voll von malerischen Umgebindehäusern ist, und der rot markierte Weg führt uns über die Wiesen weiter in die Gemeinde Sněžná (Schnauhübel). Wir gehen an der Kapelle entlang und wenn der rot markierte Weg links abbiegt, können wir auf der Straße weiter geradeaus gehen, wo unsnach 100 m hölzerne Wegweiser links in das schöne Fritsches Arboretum führen. Vor allem in der Zeit zwischen Frühling und Sommer, wenn hier eine Vielzahl von farbigen Alpenrosen blühen, ist es einen Besuch wert. Danach kehren wir zum rot markierten Weg zurück und gehen durch einen Buchenwald bis zu der Burgruine Krásný Buk (Schöne Buche). Von hier führt uns der rote Weg zurück auf den Platz in Krásná Lípa (Schönlinde).

Raschauer – ein unsichtbarer Räuber aus Vlčí Hora (Wolfsberg)
 

Südlich von der Gemeinde Vlčí Hora (Wolfsberg), in der Nähe eines ehemaligen Forsthauses, hatte am Anfang des 18. Jh ein bekannter Räuber und Brandstifter seine Hütte: der Veteran Jakob Raschauer, der hier mit seiner Frau wohnte. Eine lange Zeit gelang es nicht, ihn zu fangen, so dass seine Gewandtheit zu einer Legende über eine lange rote Weste, die ihn unsichtbar machen sollte, führte. Schließlich jedoch wurde ernach dem erbarmungslosen Mord an einem alten Kaufmann direkt vor seiner Hütte festgenommen und im Jahre 1740 im Dorf Lipová gehängt. In Lipová befand sich damals ein Bezirksgericht mit einem Gefängnis, es war die letzte Hinrichtung in diesem Dorf.

 


Das Projekt Tourismus ohne Grenzen wurde mit Mitteln aus dem Programm für das Ziel 3 zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Sachsen 2007 - 2013 gefördert.

Kategorie: 

  • Zu Fuß

Schwierigkeit: 

  • Mittlere Schwierigkeit

Höchster Punkt: 

559 m. n. m.

Unterste Punkt: 

408 m. n. m.

Überhöhung: 

424 m

Distanz: 

16.6 km

Dauer: 

5 h

Wanderung : 

  • Wanderung mit Sehenswürdigkeiten
  • Wanderung mit einer Begebenheit
  • Wanderung mit Aussichten

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.