Die Klamm des Flusses Kamenice (Kamnitzklamm)

  • Boot
  • Zu Fuß
  • Für Familien mit Kindern
  • Für Anfänger

Wir beginnen unseren Weg in Hřensko (Herrnskretschen), wo der Fluss Kamenice (Kamnitz) in die Elbe mündet. Wir gehen durch das Dorf, das zwischen Felsenmassiven liegt und kommen nach etwa einem Kilometer zu einem Umgebindehaus, wo ein gelb markierter Weg durch die Klammen beginnt. Jetzt kommen wir zu einer Stelle, wo der Weg unter natürliche und künstliche Felsenüberhänge führt. Dann kommen wir zu einer Bootsstation oberhalb der Staumauer. Am gegenüberliegenden Ufer kann man gut eine hölzerne Lachstreppe erkennen. Für den weiteren Weg brauchen wir Kähne, da die Edmundova soutěska (Edmundsklamm) sonst unzugänglich ist.

Nach etwa 960 m Kahnfahrt, währen der wir einen Wasserfall sehen und von dem Kahnfahrer viele interessante Informationen über den Fluss und die umgebenden Felsen, die meist Namen haben erfahren, steigen wir aus und gehen am linken Ufer auf einem Steig in Richtung Divoká soutěska (Wilde Klamm). Wir gehen an einem kleinen Wasserfall vorbei und durch zwei in den Fels gehauene Tunnel. Der Fluss wird immer wilder und nach einer Weile erwartet uns der Mezní můstek (Stimmersdorfer Steig). Weiter folgen wir dem gelb markierten Weg und kommen zu einer zweiten Bootstation oberhalb einer Staumauer, wo wir wieder eine Lachstreppe beobachten können. Auch hier fahren wir mit einem Kahn, diesmal durch die Divoká soutěska (Wilde Schlucht), die viel kürzer als die Edmundsklamm ist und auch nicht so viel besucht wird. Nach dieser Kahnfahrt gehen wir den Rest der Wanderung zu Fuß. Am Kreuzungspunkt verlassen wir den gelben Weg und folgen einem blau markierten Weg bis hinauf nach Mezní Louka (Rainwiese). Hier nehmen wir den Bus und fahren zurück nach Hřensko (Herrnskretschen).

Rückkehr der Lachse nach Kamenice (Kamnitz)

Für die Natur der Böhmischen Schweiz war die Wiederansiedlung der Lachse in Kamenice (Kamnitz) ein großes Ereignis. Der Lachs gehört zu geschützten Tierarten, in der zweiten Hälfte des 20. Jh. wurde er auf dem Gebiet der Tschechischen Republik jedoch ausgerottet. Dies aus hatte zwei Gründen: die Flüsse waren sehr verschmutzt und es wurden viele Stauanlagen gebaut. Die Lachse unternehmen nämlich im Laufe ihres Lebens eine fantastische Reise von dem Fluss, wo sie geboren wurden, ins Meer und zurückin die Süßgewässer, wo sie laichen. Die Lachse leben die ersten zwei Jahre in Süßgewässern. Dann wandern sie ins Meer, wo sie reif werden. Nach zwei Jahren begeben sie sich auf eine lange Reise zurück zu dem Ort, wo sie geboren wurden, um zu laichen. Die Reise ist gefährlich und viele Lachse sterben unterwegs. Die Orientierung der Lachse auf ihrer Wanderung gehört zu den eigentümlichsten Naturphänomenen. Die Lachse sind fähig, den richtigen Fluss anhand des Geschmacks zu finden. Das Wasser jedes Flusses hat nämlich eine einzigartige chemische Zusammensetzung, die sich die jungen Lachse auf der Reise ins Meer merken.

Während der Lachswanderung ist die Durchgängigkeit der Flüsse entscheidend – deshalb wurden im Rahmen des Wiederansiedlungsprogrammes auf dem Fluss Kamenice (Kamnitz) Lachstreppen errichtet, die den Lachsen ermöglichen, Wehrn zu überwinden, die normalerweise ein kompliziertes Hindernis für siedarstellen.

Die Bemühungen um die Wiederansiedlung dieser außergewöhnlichen Fische verlaufen seit 1998, als der Tschechische Anglerverband zum ersten Mal junge Lachse im Fluss Kamenice (Kamnitz) aussetzte. Die ersten erwachsenen Fische kehrten im Jahre 2002 in den Fluss zurück. Um das Wiederansiedlungsprogramm erfolgreich zu realisieren, muss es so lange umgesetzt werden, bis die Lachse fähig sind, ohne Hilfe des Menschen eine neue Generation zur Welt zu bringen. Deshalb wurde das Projekt „Rückkehr der Lachse“ initiiert. Im Rahmen dieses Projektes besteht zum Beispiel die Möglichkeit, junge Lachse, die in Kamnitz ausgelassenen werden, durch eine SMS zu adoptieren.


Das Projekt Tourismus ohne Grenzen wurde mit Mitteln aus dem Programm für das Ziel 3 zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Sachsen 2007 - 2013 gefördert.
 

Kategorie: 

  • Boot
  • Zu Fuß

Schwierigkeit: 

  • Für Familien mit Kindern
  • Für Anfänger

Höchster Punkt: 

281 m. n. m.

Unterste Punkt: 

134 m. n. m.

Überhöhung: 

147 m

Distanz: 

8.4 km

Dauer: 

3 - 4 h

Wanderung : 

  • Wanderung mit Sehenswürdigkeiten
  • Wanderung mit einer Begebenheit
  • Wanderung mit Bus

GPX: 

KML: 

Překlad: body: 

body

Překlad: tvůj diplom: 

Tvůj<br>diplom

Překlad: tvé výsledky: 

Tvé<br>výsledky
Download als PDF
Download als PDF mit Attraktionen inbegriffen
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.